Rückschau „Workshop – Hundefotografie für Einsteiger“ am 21.10.2017

Im Vorwege habe ich mir lange Gedanken darüber gemacht, ob und warum ich einen Workshop überhaupt anbieten soll.

Ich bin kein Tierfotograf, der das schon viele Jahre macht und auf ein unerschöpfliches Maß an Erfahrung zurückgreifen kann. Auch bin ich kein ausgebildeter Fotograf, der das Metier von der Pike auf erlernt hat.

Okay, ich fotografiere seit meiner Kindheit-eine Leidenschaft die ich wohl von meinem Vater übernommen habe. Wie die meisten von euch wissen, fotografiere ich „erst“ seit ca. 3,5 Jahren „professionell“ Hunde und Pferde. Der Besuch diverser Workshops bei namhaften deutschen Tierfotografen hat sicherlich zu einer deutlich positiven Veränderung meiner fotografischen „Künste“ geführt.

Die vielen Fotoshootings und die dazugehörige Bildbearbeitung haben mich immer wieder neu herausgefordert und dazu beigetragen, meine Erfahrungen immer wieder neu zu überprüfen und neue Erfahrungen zu sammeln. Fehler zu erkennen, abzustellen, andere Lösungen auszuprobieren, Neues zu testen und immer wieder: fotografieren, fotografieren, fotografieren, … und das mit einer großen Leidenschaft.

Aber reicht das nun, um Techniken und Wissen professionell an andere Fotografen weiter zu vermitteln? Mein eigener hoher Anspruch an mich selbst, erleicherte die Entscheidung einen Workshop anzubieten, auch nicht wirklich.

Dann wurde ich auch das eine oder andere Mal gefragt, ob ich mir nicht selbst schade, wenn ich mein Wissen sozusagen an die „Konkurrenz“ weitergebe?

Diese Frage lässt sich allerdings am einfachsten beantworten. Mein größter Konkurrent bin ich selbst und zwar in dem Moment, in dem ich mich nicht mehr weiter entwickle und meine Leidenschaft für die Fotografie erlischt. Ansonsten gilt für mich, ich kann mich über jedes gute Bild freuen, sogar wenn es nicht von mir ist lach.

Letztendlich entscheidet sich der Kunde aus bestimmten Gründen für mich als Fotograf oder eben für einen anderen. Damit muss ich leben aber das müssen die anderen ja auch.

Aufgrund der Nachfrage habe ich mich dann tatsächlich entschlossen, am 21.Oktober 2017 meinen ersten Workshop „Hundefotografie für Einsteiger“ anzubieten.

Allerdings stand für mich schnell fest, ich biete nur maximal 5 Plätze an, um den Teilnehmern auch wirklich gerecht werden zu können.

Dieses Konzept scheint dann auch offensichtlich bei meinen Workshopteilnehmer gut angekommen zu sein.

Sicherlich gab es viel Input für die Teilnehmer, aber ich konnte eben auch aufgrund der überschaubaren Gruppengröße individuell auf alle Fragen eingehen. Dies war mir besonders wichtig, denn ich selbst habe das auf dem einen oder anderen von mir besuchten Workshop auch schon anders erlebt.

Im Praxisteil standen den Teilnehmern zwei im Temperament und Aussehen sehr unterschiedliche Hundemodels zur Verfügung. An drei verschiedenen Locations probierten die Teilnehmer die zuvor vermittelte Theorie in die Praxis umzusetzen.

Aufgrund der AAH und OOH von dem einen oder anderen Teilnehmer während des Workshop, bin ich inzwischen davon überzeugt: Es war die richtige Entscheidung, diesen Workshop und auch weitere in 2018 anzubieten.

Besonders bedanken möchte ich mich auch bei Ute Bomsdorf von Üt’s Schokotäfelchen . Die liebe Ute hat mit ihren liebevoll gestalteten kleinen Schokotäfelchen den Teilnehmern den Tag angenehm versüßt. Dein Service und deine Betreuung sind absolut zu empfehlen!

Ich hatte die tollsten Teilnehmer, die man sich wünschen kann. Großen Dank an meine beiden Models, und natürlich an die beste Ehefrau, ohne deren Unterstützung das alles so nicht funktionieren würde!

 

                                                                                                        Isabella Schmidt

 

„Also unser Fotowork-Shop hat keine Wünsche offen gelassen. Michael ist sehr ruhig und geduldig, erklärt auch für Anfänger verständlich und nachvollziehbar. Er weiss genau, wo man ein Lob und wo man eine Anfeuerung braucht. Ich habe seit dem Workshop einen ganz anderen Blick auf meine bisherigen Fotos bekommen und weiss jetzt auch, das es mit „mal eben Fotos knipsen“ noch laaaaange nicht getan ist! Wer einen guten Workshop sucht mit einem kompetenten Lehrer, der seinen Schülern alles lehrt, was er weiss und dazu noch für eine tolle Rundum-Betreuung sorgt, der ist bei Michael an der richtigen Adresse.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Post a Comment

You must be logged in to post a comment.